· 

Leben im Jahreskreis - im Zyklus der Göttin

In einer Zeit, in der es kaum noch Beständigkeit gibt und wir aus den sozialen Medien überschüttet werden mit Informationen dazu was wohl gut für uns sei, ist es wichtig , Wege zu finden sich darauf zu besinnen, dass wir seit Urzeiten als Mensch mit der Natur verbunden sind.

 

So lebte man z.B. in vielen Naturvölkern im 8 er Zyklus den Jahreskreis.

 

Bild:geralt/Pixabay

Der Jahreslauf wird dabei in 8 kosmische Feste unterteilt, um eine tiefe Verbundenheit zwischen der eigenen Lebensgestaltung und dem jährlich wiederkehrenden Kreislauf der Natur zu verdeutlichen.

 

Feste im Jahreskreis und spirituelle Zyklen erleben

 

Aber auch bestimmte zyklische Perioden im Jahreslauf, wie z.B. die Energie des Mondes oder die Zeit vor dem Jahreswechsel eigenen sich für eine intensive und inspirierende Reise zu sich selbst.

 

Gerade für Frauen ist es heute ein wichtiges Thema sich nicht durch die Hektik und die Anforderungen des Alltags von ihrer weiblichen Urkraft zu entfernen. Aspekte wie Stress, Anforderungen von Außen, fehlender Selbstwert oder Selbstliebe, das Gefühl nicht zu genügen oder die eigene Mitte zu verlieren.

 

  •  ein Gefühl für den richtigen Zeitpunkt bekommen
  • der inneren Stimme vertrauen
  • die weibliche Urkraft (wieder) spüren
  • energieraubende Faktoren vermeiden
  • kosmische Grundenergie im Einklang mit den Naturzyklen spüren

 

 

Wer ans andere Ufer möchte, muss so oder so den Fluss überqueren.Worauf also warten?

indianische Weisheit

 

Um diese weibliche Urkraft wieder zu entdecken und den Jahreszyklus und andere natürliche Zyklen im Jahreslauf als stärkendes Element mit einzubeziehen, arbeite ich mit Tarot und Orakeln.Traditionell wurde schon immer an bestimmten Punkten im Jahreskreis orakelt.Gerade im Tarot sind archetypisch gesehen vielfältige Lebensphasen  dargestellt.

Entwicklung im Rhythmus der Zeit wahrnehmen mit Blick auf Vergangenheit ,Gegenwart und Zukunft.     

Das Tarot selbst kann als Führer der Seele verstanden werden, da sich archetypisches Gedankengut in seinen Bildern befindet.Es hat seit jeher die großen Denker aller Jahrhunderte beschäftigt.

Seine europäischen Wurzeln stammen aus dem Italien des 15.Jahrhunderts.

                                                                                                         Bild:Witchgarden -pixabay

Herzensruhe finden- bewusste Innenschau-Wandlung-die eigene Mitte finden

Es eröffnet sich ein Weg zur Selbsterkenntnis mit dessen Hilfe wir unter die Oberfläche des Alltäglichen gelangen und die dahinter verborgenen Ursachen, die tieferen Beweggründe und die versteckten Bedeutungen erkennen.

 

  • Sommersonnenwende,21.Juni
  • Wintersonnenwende, 21.Dezember
  • Frühjahrstagundnachtgleiche,21.März
  • Herbsttagundnachgleiche,21.September
  • Samheim (Allerheiligen),1.November
  • Imbolc (lichtmeß), 2.Februar,Geburt des Lichts
  • Beltane (Walpurgis),1.Mai, Beginn des Sommerhalbjahres
  • Lughnasad (Maria Himmelfahrt),1.August,Hochzeit des Lichts

weitere Jahreskreiszyklen sind:

  • Die 12 Rauhnächte vor dem Jahreswechsel
  • die Vollmonde im Jahreslauf 

Dazu habe ich Legesysteme entwickelt, die Bezug nehmen zu den wichtigsten Energien der Jahreskreisfeste und den Jahreskreiszyklen. Jeweils mit einer Beschreibung des traditionellen und spirituellen Hintergrundes der Feste im einzelnen. Angepasst an die heutige Zeit mit positiven Inspirationen und Impulsen.

Nach und nach werde ich einige auf meinem Blog zur Verfügung stellen. Bei Interesse und weiteren Fragen sprechen Sie mich gerne an.

Natürlich würde ich mich auch freuen, wenn Sie mir ihre Erfahrungen mitteilen würden.

 

Ihre

Iris Maria Nowak

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Elli (Dienstag, 30 Juli 2019 18:10)

    Liebe Iris Maria,
    Die Zeit um den Vollmond ist für mich und meine rituelle Arbeit auch total wichtig. Das mit den Festen im Jahreskreis und deren Bedeutung finde ich auch total spannend. Wann der beste Zeitpunkt zum Einstieg wäre würde mich noch interessieren.
    LG Elli