· 

Leben im Jahreskreis: Samhein/ Allerheiligen 31.Oktober/ 1.November

Das Tor zur Anderswelt

Was in der Natur passiert: Die Tage werden durch die nahende Winterzeit kürzer.Auch wenn die Sonne noch golden scheint, scheinen auch die Schatten eine besondere Qualität zu bekommen.Die Natur zieht sich langsam vollends zurück.

Altes muss vergehen, damit Neues entstehen kann.So wie es die Natur im Jahreskreis vormacht, die sich für das neue Leben im Frühling rüstet.

 

 

Oktobersturm

 

Schwankende Bäume im Abendrot-

Lebensträume vor purpurenem Tod

Blätterplauder - wirbelnder Hauf- nachtkalte Schauer

rauschen herauf.

Christian Morgenstern

 

 

Samhein ( keltisches Fest)

 

Mit dem Ahnenfest Samhein wird traditionell im keltischen Jahreskreis der Beginn der dunklen Jahreszeit markiert.Es ist der Übergang zwischen Anfang und Ende eines keltischen Jahres und wird auch als "Zeit jenseits der Zeit" betrachtet.

Die Tore zur Anderswelt sind in der Nacht vom 31.Oktober zum 01.November weit geöffnet bevor das Neue Jahr im keltischen Jahreskreis beginnt. Nach altem Brauch treten die Lebenden  mit ihren Ahnen in Kontakt sie wurden damit geachtet und geehrt und um Rat und Beistand gebeten. Auch wurden Feuer entfacht, denn das Feuer bietet Schutz vor negativen Energien und spendet Licht und Wärme.In Irland begannen die Feierlichkeiten schon drei Tage vor Samhein und hielten noch drei Tage danach an.Es gehört mit dem 11.Neumond im Kalenderjahr zu den Mondfesten.

 


Halloween (Volksbrauch)

 

- auch "All Hallows Eve", der Abend vor Allerheiligen ist ein Volksbrauch am Abend und in der Nacht vor Allerheiligen.Dieses Brauchtum kommt ursprünglich vor allem aus dem katholischen Irland.Die irischen Einwanderer in den USA pflegten ihr Brauchtum und nach und nach verbreiteten sich Halloween Bräuche mit US-amerikanischen Ausprägung wieder bis nach Europa.

Man verkleidet sich schön schaurig, es werden Rübengeister hergestellt und man pflegt mehr oder minder einen ungezwungenen Umgang mit Spuk und dem Unheimlichen.

 

 

 

 

 

 

Allerheiligen (Allerseelen)

 

Allerheiligen ist ein christliches Fest, an dem aller Heiligen gedacht wird.Am Tag nach Allerheiligen, dem 2.November der Brauch damit verbunden, vor allem die Gräber der Verstorbenen vor allem mit Lichtern besonders zu schmücken.

Dabei hat sich das Totengedenken mehr und mehr auf den Allerheiligentag verschoben.In der christlichen Überzeugung vermitteln Allerheiligen und Allerseelen, das durch Jesus Christus eine Verbindung zwischen den Lebenden und den Toten besteht.

 

In Mexiko wird rund um Allerheiligen der "Dios de los muertos" gefeiert.Dabei werden die Toten mit einem farbenprächtigem Volksfest geehrt, bei dem sich indigene und christliche Elemente vermischen.

 

 

 

 

 

 

 

Bild von cocoparisienne pixabay

 

Die Energien des Jahreskreises in unserer heutigen Zeit und Kultur nutzen

 

Ganz gleich welcher der kulturellen Traditionen man folgen möchte, so gibt es doch allen gemeinsam" gewisse Zeitqualitäten und Energien", die sich wenn man sie näher anschaut durchaus positiv dazu beitragen können, sich wieder mit den kosmischen Grundenergien im Bezug auf die persönliche und berufliche Lebensplangestaltung zu verbinden.

 

Themen dieser Zeit sind:

  • Abschluss und Neubeginn
  • Tod und Wiedergeburt
  • vergehen und werden
  • Innenschau und Rückzug
  • aus der Ruhe neue Kraft schöpfen
  • sich auf das Wesentliche besinnen
  • mit den Ahnen verbinden und um ihren Segen bitten oder belastende Muster und Schattenthemen lösen
  • Pläne für das neue Jahr schmieden

 

Zur Einstimmung könntest du dich fragen was du für die nächste Zeit mitnehmen möchtest.Was du loslassen möchtest und was du Neues in dein Leben integrieren möchtest.

 

Tipp: Mache dir zu deiner gegenwärtigen Situation Notizen und das, von dem du dich verabschieden möchtest, kannst du symbolisch verbrennen.

 

Die "Jahreskreisfeste" , sowie die Tage davor und danach gehören zu den energetisch aktivierten Tagen und sind ideal für das Planen von spirituellen Tätigkeiten wie z.B. dem Kartenlegen oder Orakeln.An diesen Tagen ist der Energiefluss besonders stark.Dazu habe ich folgende Legeweise entwickelt, die sich für jedes Kartendeck eignet.

Wer mag kann noch eine Engelkarte oder eine Krafttierkarte dazu ziehen, als Begleitende Unterstützung zur Legung.

 

Wähle das Kartendeck deiner Wahl und beginne mit dem Legen. Diese Legung gilt bis zum nächsten Jahreskreisfest am 21.Dezember (Julfest).

Legeweise Samhein

 

 

 

 

 

Pos.1: Das kann jetzt losgelassen werden,

            damit Neues entsteht

 

Pos.2: Zentrales Thema,

           gegenwärtige Hauptenergie

 

Pos.3: Der Rat der geistigen Welt / der Ahnen-

           das was mich in der kommenden Zeit stärkt

 

Pos.4: Das Potential der kommenden Zeit -

            das kann sich neu entwickeln, das kann ich beibehalten

 

 

 Legeweise zu Samheim

 

 

In diesem Sinne ein schönes Samhein/ Allerheiligen

 

Deine Iris Maria

Kommentar schreiben

Kommentare: 0